Floaded.com

Viele Menschen entdecken durch die Digitalisierung ganz neue Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Hat man bisher in lustiger Runde Gitarre gespielt oder Shows abgehalten, kann man dies nun für ein großes Publikum tun, indem man Videos von den Auftritten im Netz hochlädt. Beispielsweise auf YouTube ein Video hochladen ist eine tolle Möglichkeit, um sein Können der ganzen Welt zu beweisen. Man kann hier binnen Minuten ein aufgenommenes Video vom eigenen Comedy-Auftritt, der selbst gespielten Musik, einem Schauspiel oder ein Hörspiel von eigenen Textstücken hochladen, um es mit der Welt zu teilen. Doch dabei muss man einige Dinge beachten. Spätestens, wenn man seine Produkte auch vertreibt und eine eigene Webseite erstellt hat, sollte man sein Entertainment professionalisieren, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Wie das geht, wird im Folgenden erklärt.

Eine gute Kundenbindung aufbauen mit CRM

Viele junge Geschäftsleute fragen sich was ist crm und können mit dem System dahinter erst einmal wenig anfangen. Dabei ist Customer Relationship Management genau das Tool, das man nach den ersten Erfolgen benötigt, um voll durchzustarten. Es kostet bis zu fünfmal mehr, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen alten weiterhin für sein Entertainment und seine Produkte zu begeistern. Egal, ob es effektive Kommentare bei YouTube sind oder eine mit dem eigenen Onlineshop verbundene Kommunikationsroutine – mit einer effektiven CRM-Strategie lässt sich der Kundenstamm effektiv halten und erweitert sich somit auch automatisch. Die Firma Lime Technologies bietet hier beispielsweise die besten Mittel, um auch als Anfänger im E-Commerce durchzustarten!

Den Feed am Leben halten

Es bringt wenig, in unregelmäßigen Abständen große Videos herauszubringen. Besser, man veröffentlicht regelmäßig kleinere Beiträge. Wenn beispielsweise klar ist, dass jeden Donnerstag ein Video mit einem Sketch herauskommt, ist das für die Zuschauer viel angenehmer, als nur alle paar Monate einen monumentalen Zusammenschnitt zu bekommen. Solange der Instagram-, YouTube- oder Webseiten-Feed gut gefüllt ist, erscheint auch die eigene Entertainment-Programmatik lebendig und wird so für die junge Generation an Zuschauern deutlich interessanter.

Dem Zeitgeist entsprechen

Egal, ob man Comedy, Kochvideos, Sportclips oder Musikfilme verbreitet, man sollte immer auch ein Auge auf den Zeitgeist haben. Worüber wird gerade geredet? Was sind die Themen, die die Menschheit gerade bewegen? Beispielsweise ist der Klimawandel die größte Gefahr, die die menschliche Zivilisation gerade treffen könnte, während es vor dreißig Jahren noch große Kriege waren – es wäre also deutlich interessanter für das Publikum, sein Entertainment nicht um den Kalten Krieg, sondern um den Kampf gegen die Erderwärmung zu spinnen. So hält man seine Zuschauerschaft ebenfalls am Ball.

Technische Weiterbildungen durchführen

Videoschnitt, Ton und Effekte sind an sich keine unglaublich schweren Dinge, die man für die Videoproduktion beherrschen muss – da es hier aber immer Verbesserungen und neue Methoden gibt, sollte man sich regelmäßig an Weiterbildungen beteiligen. Dann steht dem erfolgreichen Entertainment-Video nichts mehr im Wege!